Zahnersatz auf Implantaten

Nach der Einheilzeit eines Implantates im Kieferknochen wird der Zahnersatz, d.h. die Zahnkrone, die Brücke oder Prothese hergestellt. Im Implantat befindet sich ein Gewinde, in das der Implantataufbau (Fachbegriff: Abutment) eingeschraubt wird. Auf diesem Aufbau wird dann die Krone, das heißt der eigentliche Zahn, befestigt. Sie sieht einem natürlichen Zahn sehr ähnlich und funktioniert auch wie dieser.

Bei der Vielzahl der Möglichkeiten unterscheidet man z.Bsp. Einzelkronen, Brücken, Teleskope, Stege, Kugelanker oder Locatoren auf Implantaten.

Vorteile von implantatgetragenem Zahnersatz Einzelzahn (wenn ein Zahn verlorengegangen ist)
  • kein Beschleifen der Nachbarzähne
  • Erhalt des Kieferknochens, natürliche Belastung des Knochens durch das Implantat
  • Wiederherstellung der natürlichen Situation: ein Zahn fehlt - ein Zahn wird ersetzt
  • bei einer Freiendlücke (alle Backenzähne fehlen auf einer Kieferhälfte oder beiden Seiten) wird eine abnehmbare Prothese vermieden
Pfeilervermehrung (wenn nicht mehr genügend eigene Zähne vorhanden sind)
  • statt einer großen Prothese erhält der Patient nur kleine abnehmbare Brücke
  • fest haltende Zähne
  • Gefühl wie die eigenen Zähne
  • gute Abbeiß- und Sprachfunktion und Ästhetik
zahnloser Kiefer (wenn keine eigenen Zähne mehr vorhanden sind)
  • feste Zähne oder kleiner gaumenfreier Zahnersatz statt Vollprothese
  • kein Würgereiz, keine Druckstellen, keine Haftcreme
  • fester Halt des Zahnersatzes, kein weiterer Knochenrückgang
Kostenberechnung, Beantragung und Abrechnung einer Implantatversorgung von A bis Z

Ein Patient hat sich nach umfassender Aufklärung für Implantate entschieden. Die Implantat-OP ist eine Privatleistung, die von der gesetzlichen Krankenkasse in der Regel nicht bezahlt wird. Nach erfolgreicher Einheilung des Implantates wird der Heil- und Kostenplan für den erforderlichen Zahnersatz erstellt. Privatversicherte reichen den Heil- und Kostenplan bei Ihrer Krankenkasse zur Klärung der Kostenübernahme ein. Diese erfolgt je abgechlossenen Tarif. Das gleiche gilt für gesetzlich versicherte Patienten mit einer Zahnzusatzversicherung. Die Leistungen für den Zahnersatz werden nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) berechnet. Nach der Eingliederung des Zahnersatzes wird der Heil- und Kostenplan in der Praxis mit dem Patienten abgerechnet. Danach bekommt der Patient von seiner Krankenkasse den genehmigten Festzuschuss erstattet.

Private Krankenkassen übernehmen die Behandlung je nach abgeschlossenem Vertrag.

Bei der Planung, dem Erstellen eines Heil- und Kostenplanes und die Abrechnung gegenüber der Krankenkasse sind wir Ihnen stets zu Seite und helfen Ihnen gern.