Zahnerhaltung. Erfolgreich. Schmerzarm. Dank moderner Endodontie

Die Endodontie ist eine Behandlung des Zahninneren mit dem Ziel der langfristigen Zahnerhaltung. Die aus der Vergangenheit bekannte einfache „Wurzelbehandlung“ verbinden viele Patienten mit Schmerzen, häufigen Besuchen beim Zahnarzt und immer wiederkehrenden Beschwerden an einem Zahn, der irgendwann gezogen werden muss.

Heutzutage sind diese Ängste dank moderner Therapiemethoden völlig unbegründet.

In den vergangenen 10 Jahren hat ein starker Wandel der Wurzelkanalbehandlung – in der Fachsprache Endodontie – stattgefunden. Behandlungsmethoden, verwendete Instrumente und Materialien führten zur stetigen Verbesserung der Erfolgsraten, sodass heute bei einer primären Wurzelkanalbehandlung der Zahn zu 90% erhalten werden kann.

Eine ordnungsgemäße endodontische Behandlung ist mehr wert als ein anstelle benötigtes Zahnimplantat – denn es ist die langfristige Erhaltung des körpereigenen Zahnes in Funktion und Ästhetik.

Durch unsere spezielle Ausbildung und Equipment wie dem 3D-Röntgen mit einer Auflösung von 0,08 mm sowie unserem Operationsmikroskop gelingen selbst komplizierte endodontische Behandlungen.

Das „Endodont“ (griech. das „Zahninnere“) umfasst die Markhöhle des Zahnes. Hier verlaufen kleine Blutgefäße und der Zahnnerv, umgeben von Zellen, die den Zahn einst gebildet haben (Odontoblasen). Durch den Zahnnerv können wir kalte und heiße Nahrung spüren. Infolge von Karies kann sich das Endodont entzünden. Anders als bei einer Entzündung der Haut kann das Immunsystem nicht in das Zahninnere vordringen, um die Entzündung zu bekämpfen, weil die Eintrittspforte an der Wurzelspitze mit ca. 0,1 mm zu klein ist.

Das Wurzelkanalsystem gleicht vereinfacht einer Baumwurzel. Alle inneren Wände der Wurzel sind unregelmäßig, rauh, oval, halbmond- oder sanduhrförmig und haben viele kleine Verästelungen. Sie sind so fein, dass sie nur mit starken optischen Vergrößerungshilfen (Endodontie-Lupenbrille, Operationsmikroskop gesehen werden können.

Die Wurzelkanalbehandlung ist eine Maßnahme, durch die das bakteriell infizierte Zahninnere mit Hilfe spezieller Instrumente und Spülungen in seinem Querschnitt erweitert, desinfiziert und konserviert wird. Nur ein vollständig aufbereitetes, keimfreies Endodont führt zum Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung. Auch Zähne, die früher als nicht erhaltungsfähig angesehen wurden, können heute behandelt werden.

Im Mittelpunkt der Endodontie steht somit die Zahnerhaltung.

Das Carl Zeiss OPMI Pico Operationsmikroskop erlaubt uns, tief in das Zahninnere zu schauen. Im Mikroskop integrierte Xenon-Beleuchtung bringt dabei Licht ins Dunkel. Nur dadurch können versteckte Wurzelkanäle und Verästlungen gesehen werden, deren Auffindung und Aufbereitung sich auf den Erfolg der Behandlung auswirken. Oft werden mit der herkömmlichen 3-fachen Vergrößerung einer Lupenbrille zusätzliche, versteckte Wurzelkanäle nicht gefunden. Dadurch kommt es zur späteren Entzündung der Zahnwurzel.
mikroskop
 

Zahnerhaltung in Perfektion – aus Liebe zum Zahn.