Folgende chirurgische Behandlungen werden in unserer Praxis durchgeführt:

  • Zahnentfernung
  • Weisheitszahnentfernungen
  • Entfernung verlagerter Zähne
  • Wurzelspitzenresektionen
  • Zysten-Operationen
  • Implantationen ( künstliche Zahnwurzeln )
  • Knochenaufbau in der Kieferhöhle ( s.g. Sinuslift ) und im Rahmen von Implantationen
  • Lippen- und Zungenbändchenplastik
  • Entfernung von Schleimhautveränderungen
  • Zahnfleischoperationen bei fortgeschrittener Parodontitis
  • Deckung freiliegender Zahnhälse
  • chirurgische Kronenverlängerung
  • Knochenaufbau
  • regenerative Parodontitistherapie

 

Allergien bei Implantaten?

Implantate gibt es seit mehr als 40 Jahren. Titan hat keine allergenen Bestandteile und verhält sich im Körper neutral.

 

Alter bei Implantationen?

Das Knochenwachstum sollte abgeschlossen sein ( mit ca. 18 Jahren ). Im Zweifelsfall hilft eine Röntgenaufnahme der Handwurzel. Zu alt für eine Implantation ist man nie!

 

Ambulante Chirurgie?

Wir führen chirurgische Eingriffe ambulant durch.

 

Behandlungsdauer bei Implantationen?

Bis zu 12 Wochen dauert es, bis die Implantate im Knochen eingeheilt sind. Danach erfolgt die Freilegung, 14 Tage später die Abdrucknahme für das zahntechnische Labor, dann die Farbbestimmung und weitere 10 Tage später die „Krönung“. Summa summarum dauert es maximal 4 Monate, bei Knochenaufbau ca. ½ bis ¾ Jahr. Hinweis: Aufwändiger implantatgetragener Zahnersatz dauert meist länger, denn alles soll ja perfekt passen!

 

Bleaching vor der Implantation?

Ja, auf jeden Fall erst die natürlichen Zähne bleachen, dann neue Zahnfarbe bestimmen.

 

Blutverlust bei chirurgischen Eingriffen?

Der Blutverlust bei Implantation oder anderen ambulanten chirurgischen Eingriffen ist vergleichsweise gering. Eine kleine Sickerblutung in den ersten Stunden nach dem Eingriff ist möglich und unbedenklich. Bei stärkeren Blutungen beißen Sie zunächst vorsichtig auf ein sauberes Taschentuch oder ( falls vorhanden ) Tupfer und melden sich unverzüglich bei uns beziehungsweise anderen zahnärztlichen Einrichtungen.

 

Einheilungsphase der Implantate: Wochenlang ohne Zähne?

Nein, herausnehmbarer Zahnersatz wird erweitert und ausgeschliffen, in einigen Fällen wird eine Reiseprothese angefertigt. Darüber hinaus gibt es Langzeitprovisorien, kleine Prothesen für Einzellücken, Klebebrücken und so weiter.

 

Essen nach chirurgischen Eingriffen?

Weiche Schonkost, manchmal auch Suppe. Bei Eingriffen in der Mundhöhle ist die Nahrungsaufnahme zunächst eingeschränkt. Bis die Betäubung vollständig nachgelassen hat, sollten Sie nichts essen, da Sie sich unbemerkt Bissverletzungen zufügen oder durch heiße Speisen verbrennen könnten. Trinken können Sie sofort nach dem Eingriff. Bis zur Nahtentfernung sollten sie flüssige, breiige Kost zu sich nehmen, um die Wunde nicht zu überlasten. Je nach Art der OP kann das auch länger notwendig sein. Denken Sie auch an die Möglichkeit des Pürierens fester Nahrung.

 

Implantate für Diabetiker und bei Bluthochdruck?

Ja, auch Diabetiker und Hypertoniker können Implantate erhalten, müssen jedoch vorher gut eingestellt sein. Bitte konsultieren Sie Ihren Hausarzt.

 

Gefühl?

Gönnen Sie sich ein wenig Zeit nach der Behandlung. Das Gefühl in der Mundhöhle ist vorübergehend verändert. Dies werden Sie beim Reden, Essen und Lachen spüren.

 

Habe ich Schmerzen während des Eingriffs?

Moderne örtliche Betäubungsmittel sind speziell für zahnärztliche Eingriffe entwickelt worden und erzielen sichere Schmerzfreiheit für die gesamte Dauer der OP.

 

Haltbarkeit von Implantaten?

Ein Implantat ist widerstandsfähig und bricht nicht. Man bekommt keine Karies, es bedarf jedoch konsequenter Pflege.

 

Herzschrittmacher – Probleme?

Nein, keine Elektromagnetwirkung.

 

Kann ich mit eigenem Auto zur OP kommen?

Zum OP-Termin sollten Sie nicht mit eigenem PKW anreisen. Die Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, außerdem kann die Konzentrationsfähigkeit herabgesetzt sein. Zu den Nachkontrollen können Sie selbstverständlich mit Ihrem PKW kommen.

 

Knochenaufbau – warum?

Knochen bildet sich grundsätzlich zurück. Implantate brauchen jedoch ausreichend Halt. Auch andere chirurgische Eingriffe verlangen Knochenaufbau, um ein erfolgreiches Resultat zu erzielen. Knochen kann man mit körpereigenem oder Fremdmaterial aufbauen.

 

Kosten einer Implantation?

Eine Implantation ist eine Privatleistung, die mit Ihnen individuell besprochen wird. Zum Zahnersatz erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse einen Festzuschuss. Bedenkt man, dass mehr als 90 Prozent aller Implantate nach zehn Jahren noch immer im perfekten Zustand sind, kostet ein Implantat auf die Tragezeit umgerechnet pro Tag weniger als eine Tageszeitung.

 

Krankschreibung?

Wahrscheinlich kurzzeitig, es kommt immer auf die Art des Eingriffs an. Die Arbeitsaufnahme ist relativ schnell wieder möglich. Die maximale Arbeitsunfähigkeit ist ca. 1 Woche bei ausgedehnten chirurgischen Eingriffen.

 

Piepst es nach Implantationen am Flughafen?

Nein, Implantate sind nicht magnetisch. Bei Bedarf legen Sie ihren Implantatpass vor.

 

Probleme mit Medikamenten?

Es kann Wechselwirkungen geben! Bitte geben Sie alle Medikamente an, die Sie einnehmen müssen! Blutverdünnende Mittel können zu starken Blutungen führen, das Gewebe wird stark gedehnt und die Heilung beeinträchtigt.

 

Rauchen?

Der Heilungserfolg ist durch Rauchen extrem gefährdet.

 

Reicht die Spritze als Betäubung?

Ja, Vibrations- und Druckgefühl sind möglich, aber kein Schmerz!

 

Risiken bei Implantationen und anderen chirurgischen Eingriffen?

Verletzungen von Nerven und Gefäßen sind möglich, deshalb sind für diese Behandlung Fachkompetenz und Erfahrung erforderlich. Eine sehr gute Diagnostik und 3-D-Röntgen kann Risiken weitestgehend ausschließen.

 

Schmerzen?

Sie haben ein Wundgefühl und können eventuell Beschwerden in den meisten Fällen mit leichten Schmerzmitteln unterdrücken. In der ersten postoperativen Woche sind Schwellungen möglich.

 

Sport nach Implantation oder anderen chirurgischen Eingriffen?

In den ersten 2 Wochen sollten Sie keine starke körperliche Anstrengung oder Sauna auf sich nehmen . Die dadurch gesteigerte Durchblutung führt zu Schwellungen und zu Beschwerden.

 

Vor der OP?

Morgens frühstücken Sie normal, ärztliche Medikamente nehmen Sie wie gewohnt ein. Mittels sehr guter Mundhygiene bereiten Sie ein sauberes OP-Gebiet vor. Bitte bringen Sie den Aufklärungsbogen unterschrieben mit. Was sollte der Arzt vor dem Eingriff von mir wissen? Bitte informieren Sie uns vor der OP unbedingt über folgende Sachverhalte:

  • Medikamenteneinnahme, Präparate und Dosis, besonders wichtig und gegebenenfalls absetzungspflichtig sind gerinnungshemmende Medikamente ( z.B. Falithrom und ASS )
  • Allergien/ Unverträglichkeiten insbesondere auf bestimmte Antibiotika
  • Wichtige Vorerkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen ( u.a. Zustand nach Herzinfarkt oder Schlaganfall )
  • Diabetes
  • Herzrhythmusstörungen
  • Leber- oder Nierenschäden
  • Glaukomerkrankung ( grüner Star )
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Infektionserkrankungen, insbes. Hepatitis, Aids, Tuberkulose

 

Wie lange hält die Spritze an?

Die sichere Schmerzfreiheit beträgt ca. 3-4 Stunden.

 

Zahnpflege nach Implantation oder anderen chirurgischen Eingriffen?

Es ist absolut wichtig, das Wundgebiet frühzeitig und gezielt in die Mundhygiene einzubeziehen. Gezielte antibakterielle Spüllösungen ( Chlorhexidin ) oder Spülungen mit Kamillen- und Salbeitee sind dazu geeignet. Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste oder eine elektrischen Zahnbürste/ Munddusche je nach Ihren Gepflogenheiten.